rclamastrois.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was frisst Waben Seepocken und Wale

Was frisst Waben Seepocken und Wale

Schau dir diese Seepocken an! Foto Keith Jones Grauwale sind stärker von einer größeren Vielfalt an Parasiten und Anhängern befallen als alle anderen Wale. Stellen Sie sich vor, Sie tragen eine Ladung Anhalter auf Ihrem Rücken, die mehrere hundert Pfund wiegen können! Grauwale tun dies ihr ganzes Leben lang. Wer reitet und warum? Große Mengen von Seepocken Diese fleckigen weißen Flecken, die Sie auf Grauwalen sehen, sind Seepocken.

Grautöne tragen schwere Lasten dieser Freelader. Die Seepocken sind gerade für die Fahrt. Sie schaden den Walen nicht und ernähren sich nicht von den Walen, wie es echte Parasiten tun. Seepocken haben für die Wale keinen offensichtlichen Vorteil, aber sie geben hilfreichen Läusen einen Platz, an dem sie sich am Wal festhalten können, ohne vom Wasser weggespült zu werden. Seepocken finden, dass der langsam schwimmende Grauwal eine gute Fahrt durch nährstoffreiches Meerwasser ist.

Foto Keith Jones Als Larven schwimmen die Seepocken frei im Meer. Aber sie planen ihre Fortpflanzung so, dass die Larven im Wasser der Lagunen schwimmen, wenn die Babywale geboren werden. Dann springen die Larven an Bord der in den Lagunen ankommenden Wale - ebenso wie der neugeborenen Kälber -, um ihr Leben als Anhalter zu beginnen.

Die häufigsten Seepocken bei Grauwalen sind wirtsspezifisch, was bedeutet, dass sie bei keinen anderen Walen vorkommen. Eine Art von Seepocken, Cryptolepas rhachianecti, haftet nur an Grauwalen. Sobald sich diese Art von kleinen Krebstieren auf "ihrem" Grau niedergelassen hat, verbringt der Seepocken sein ganzes Leben damit, an diesem Wal zu hängen. Das Leben ist gut, wenn Sie ein Seepocken sind. Die Seepocken sitzen eng in ihren harten Kalksteinschalen und strecken Federfüße aus, um das Meer zu kämmen und Plankton und andere Nahrung für sich zu fangen, während die Wale langsam dahinschwimmen.

Während die jungen Wale wachsen, wachsen auch die Seepockenhaufen. Allmählich bilden die Seepocken große, feste weiße Kolonien. Die Kolonien erscheinen als weißliche Flecken, insbesondere auf dem Kopf, den Flossen, den Rücken- und Schwanzflossen des Wals.

Walbiologen untersuchen das Muster von Seepockenhaufen, um einzelne Grautöne voneinander zu unterscheiden. Dies ist möglich, weil keine zwei Seepockenhaufen wie die Fingerabdrücke von zwei Menschen gleich sind! Weitere Informationen zu Seepocken finden Sie hier. Ein Blick auf Läuse Walläuse sind eine andere Art von Walhalter. Im Gegensatz zu Seepocken sind Läuse echte Parasiten. Sie ernähren sich von Grauwalhaut und geschädigtem Gewebe. Die Läuse sammeln sich um offene Wunden oder Narben.

Siehe Foto. Walläuse können sich während der Geburt, Stillzeit oder anderen körperlichen Kontakten von Mutterwalen auf ihre Kälber ausbreiten. Bis zu 1000 dieser Parasiten wurden auf einem einzelnen Grauwal gefunden. Zum Glück für die von Läusen befallenen Wale verfolgen andere Kreaturen die Läuse. Topsmelt sind silberne Fische, die in den Brutlagunen leben.

Normalerweise ernähren sie sich von Meerespflanzen, winzigen Garnelen und anderen winzigen Kreaturen der Lagunen. Aber wenn die Wale da sind, speisen die Topsmelt auf den Walen. Schulen dieser kleinen Fische pflücken an den Seepocken und Walläusen, die die Haut eines Wals verkrusten.

Topsmelt Bräutigamwale in den kalbenden Lagunen. Durch das Befreien der Wale von einigen ihrer Parasiten und der alten, schuppigen Haut kann Topsmelt dazu beitragen, den Widerstand oder den Widerstand zu verringern, den Grautöne erzeugen, wenn sich ihre riesigen Körper durch das Wasser bewegen.

Die Wale fahren ruhiger und die Topsmelt-Pistenfahrzeuge erhalten proteinreiches Futter. Grauwal. Freeride auf Grauwalen. Verbindungen lesen und schreiben. Foto Keith Jones.

(с) 2019 rclamastrois.com